Die Vorschriften hindern Arbeitgeber jedoch nicht daran, Teilzeitbeschäftigten bessere Bedingungen zu geben. Sie können dies tun, um eine ausgewogenere Belegschaft zu fördern, aber der Arbeitgeber muss sicher sein, dass dies nicht gegen andere Diskriminierungsgesetze verstößt. Ein Teil der Geschichte der Teilzeitarbeit in Australien betrifft den Lässigkeitsstatus. Als die Teilzeitarbeit zunahm, wurde ein Großteil davon in einen lässigen Status gelenkt. Dies bot den Arbeitgebern starke Vorteile. Obwohl eine gewisse Schutzregelung (Mindeststartzeiten, manchmal Strafzinsen für nichtsoziale Zeiten) unterliegt, fehlte es der Gelegenheitsarbeit an den meisten herkömmlichen Schutzbestimmungen, die durch die Arbeitszeitregelung gewährleistet werden. Sie bot den Arbeitgebern damit Zugang zu einer starken Form flexibler Arbeitszeitregelung. Gelegenheitsarbeit könnte für kleine Arbeitspakete verwendet werden, oft zu unzulängenden Zeiten, und sie könnte als bequeme Reserve für Gelegenheiten verwendet werden, bei denen die Nachfrage steigen könnte. Ein zentrales Merkmal war die Möglichkeit, die Anzahl und den Zeitpunkt der Stunden zu bestimmen und diese kurzfristig zu ändern (einschließlich der Reduzierung auf Null). Im Extremfall wurde Gelegenheitsarbeit in Bereitschaftsvereinbarungen abgestritten, wo den Arbeitgebern auf Abruf Arbeitszeit zur Verfügung zu stehen schien. Da Frauen überproportional in Teilzeitarbeit eingebunden waren, war die Geschichte des Lässigkeitsstatus – zumindest zunächst – eine Geschichte der Diskriminierung von Frauen.

Die meisten Multi-Wohnanlagen haben Mitarbeiter im Büro, auf dem Gelände oder im Geschäft. Bei der Einstellung und Bindung jeder Person sollte Vorsicht geboten sein. Teilzeitbeschäftigte brauchen die gleiche Aufmerksamkeit. In einem Fall im Norden Virginias wurde beispielsweise ein junger Mann, der mit seinen Eltern in der Enkerei lebte, für Teilzeitunterhalt bezahlt. Die Verwaltungsgesellschaft hatte vor seiner Einstellung nicht versucht, seinen Hintergrund zu untersuchen. Später vergewaltigte er einen Besitzer und verschaffte sich Zugang mit Schlüsseln, die vom Management für Notfälle aufbewahrt wurden. Nach dem Vorfall stellte sich heraus, dass er zuvor bundeshafte Haftstrafen wegen drogendelikter Straftaten verbüßt hatte. Vollzeit/Teilzeit: Wenn Sie regelmäßig arbeiten, haben Sie Anspruch auf vier Wochen Urlaub nach Ihren üblichen Arbeitszeiten und Bezahlung – unabhängig davon, ob Sie Voll- oder Teilzeit sind. “Wenn Sie unregelmäßig arbeiten oder Überstunden geleistet haben, kann es komplizierter sein, Ihre Vergütung über die vier Wochen Jahresurlaub zu erarbeiten”, sagt Badenhorst. Ein Teilzeitbeschäftigter kann sich bei einem Arbeitsgericht beschweren, bei dem ein Arbeitgeber ihn diskriminiert, weil er Teilzeit ist. Diese Bestimmungen betreffen alle Personen, die in der Beschäftigung der Krone, des House of Lords und des House of Commons tätig sind.

Die Verordnung 5 der Verordnung über die Vermeidung von Unterhaltsbegünstigungen (Verhinderung der ungünstigen Behandlung) 2000 (in der geänderten Fassung) räumt einem Teilzeitbeschäftigten das Recht ein, nicht ungünstiger behandelt zu werden als der Arbeitgeber, wenn es um die Vertragsbedingungen geht, oder weil er durch eine Handlung oder vorsätzliche Untätigkeit einem anderen Schaden ausgesetzt ist.