Sollten Sie während Ihrer Zeit als Expat in Zürich entlassen werden, haben Sie möglicherweise Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wer in den letzten zwei Jahren mindestens zwölf Monate lang Sozialversicherungsbeiträge gezahlt hat, erhält unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Leistungen. Unter anderem dürfen Sie sich nicht ohne teufzes Grund gekündigt haben, und Sie müssen nachweisen, dass Sie aktiv nach Arbeit suchen. Dieser Arbeitsvertrag enthält die Einzelheiten Ihrer Beschäftigung, wie Ihre Funktion, den Beginn und das Ende Ihrer Beschäftigung, Ihre Arbeitsbelastung, Ihr Gehalt, Informationen über Versicherungen sowie die Rechte und Pflichten des Arbeitnehmers und Arbeitgebers. Der Großraum Zürich wird oft als Wachstumsmotor der Schweiz bezeichnet. Dieses Wachstum ist stark serviceorientiert. Heute arbeiten nur noch wenige hochqualifizierte Arbeitskräfte im Zürcher verarbeitenden Gewerbe, geschweige denn in der Landwirtschaft. Im Kanton arbeiten rund 80% aller Beschäftigten im Dienstleistungssektor. In der Stadt selbst steigt dieser Prozentsatz auf erstaunliche 90%. Das wichtigste Beschäftigungsfeld für die In-Zürich-Beschäftigten ist natürlich die Finanzierung. Zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden werden Tarifverträge geschlossen. In diesen Vereinbarungen legen die Sozialpartner die Mindestanforderungen (z.

B. Mindestlohn) fest, die in einzelnen Arbeitsverträgen nicht unterboten werden dürfen. Es wird zwischen allgemein verbindlichen (sektorspezifischen) Vereinbarungen und nicht allgemein verbindlichen Vereinbarungen (nur für Mitglieder von Handelsverbänden) unterschieden. Die Anstellung an der ETH Zürich ist je nach Denkvertrag entweder unbefristet oder nicht befristet. Doktoranden, Postdocs und wissenschaftliche Assistenten werden mit einem nicht unbefristeten Arbeitsvertrag eingestellt, der bis zu sechs Jahre verlängert werden kann. Wenn die Laufzeit Ihres Vertrages länger als drei Monate ist und Ihr Gehalt CHF 21.150 oder höher beträgt, sind Sie bei Publica im Rahmen des Standardpensionsplans versichert. Publica ist die zweite Stufe des dreistufigen Rentensystems (siehe auch 2. Ebene des Rentensystems). Welche Arten von Arbeitsverträgen gibt es, welche Sektoren haben Tarifverträge und was muss im Falle einer Kündigung berücksichtigt werden? Individuelle Arbeitsverträge regeln die Rechte und Pflichten von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Sie unterliegen keinen formformalen Anforderungen und können – mit Ausnahme von Lehrverträgen – auch das Ergebnis einer mündlichen Vereinbarung sein.

Es liegt jedoch im Interesse beider Parteien, einen Vertrag schriftlich auszuarbeiten. Besondere Vorschriften wie Wettbewerbsverbote oder Überstundenregeln müssen in einem schriftlichen Arbeitsvertrag festgelegt werden. Es wird unterschieden zwischen befristeten Arbeitsverträgen (der Vertrag endet am Anfang) und unbefristeten Arbeitsverträgen (der Vertrag endet mit Kündigung). Verdingkinder (wörtlich: “Vertragskinder” oder “eingerückte Kinderarbeiter”) waren Kinder, die ihren Eltern genommen wurden, oft aus Armut oder aus moralischen Gründen – meist Mütter sind unverheiratet, sehr arme Bürger, Zigeuner-Yeniche-Herkunft, sogenannte Kinder der Landstraße, etc. – und wurden geschickt, um mit “neuen Familien” zu leben, oft armen Bauern, die billige Arbeitskräfte brauchten. [8] [9] Es gab sogar Verdingkinder-Auktionen, bei denen Kinder an den Bauern übergeben wurden, um von den Behörden das geringste Geld zu verlangen, wodurch billige Arbeitskräfte für seinen Hof gesichert wurden und die Behörde von der finanziellen Last der Betreuung der Kinder entlastet wurde.